Was ist ein Aktie?

Die Aktie ist ein Anteils- oder Teilhaberpapier, welches ein Mitgliedschaftsrecht des Aktionärs an einer Aktiengesellschaft in einer Aktienurkunde verbrieft. Der Aktionär wird Teilhaber am Aktienkapital und damit Mitinhaber des Gesellschaftsvermögens.

Die folgenden Hinweise und Beschreibungen betreffen nur den deutschen Markt! Die Rechte, über die du als Aktionär einer ausländischen Aktiengesellschaft verfügst, bestimmen sich nach der Rechtsordnung des jeweiligen Landes!

Aktienformen

In Deutschland gibt es die Nennwertaktie und die Stückaktie. Eine deutsche Aktiengesellschaft kann nur eine Form ausgeben, aber nicht beide! Der Nennwert einer Aktie ist eine rechnerische Größe, welche die Höhe des Anteils am Grundkapital einer Aktiengesellschaft darstellt. Der Nennwert lautet auf einen festen Geldbetrag. Die Multiplikation der Nennwerte mit der Anzahl der ausgegebenen Aktien ergibt dann das in der Satzung festgelegte Grundkapital der Aktiengesellschaft. Die Beteiligungsquote des einzelnen Aktionärs entspricht dem Anteil der von ihm gehaltenen Summe seiner Aktiennennwerte im Verhältnis zu den gesamten Nennwerten. Im Gegensatz zur Nennwertaktie wird der Anteil bei der Stückaktie nicht in einem Geldbetrag ausgedrückt, sondern die Aktienurkunden lauten auf eine bestimmte Stückzahl von Aktien. Die Beteiligungsquote des einzelnen Aktionärs ergibt sich deshalb ebenfalls aus dem Verhältnis der von ihm gehaltenen Aktienstückzahl zu der insgesamt ausgegebenen Aktienstückzahl. Beschließt eine Gesellschaft einen Wechsel von der einen zur anderen Aktienform, so ergeben sich wirtschaftlich und wertmäßig keine Unterschiede, solange die in der Satzung festgelegte Stückzahl und das Grundkapital unverändert bleiben!

Für die Vermögensanlage in Aktien ist es unerheblich, ob es sich um eine Nennwertaktie oder Stückaktie handelt! Der Kurs der Aktie steht hiermit in keinem Zusammenhang! Der Kurswert einer Aktie bildet sich aus Angebot und Nachfrage und repräsentiert auch die Wertzuwächse- oder Einbußen im Vermögen einer Aktiengesellschaft!

Erträge

Die Aktie bietet dir als Anleger zweierlei Ertragsquellen: Die Dividendenausschüttungen und Kursgewinne. Die Aktie ist allerdings ein Risikopapier, das heißt dass dir weder Kursgewinne noch Dividenden garantiert werden können! Erfolgt jedoch eine Dividendenausschüttung, so steht dir grundsätzlich ein bestimmter Anteil davon zu.

Rechte des Aktionärs

In Deutschland ergeben sich die Aktionärsrechte aus dem Aktiengesetz einerseits und aus der Satzung der jeweiligen Gesellschaft andererseits. Im wesentlichen handelt es sich um Vermögensrechte und Verwaltungsrechte.

Gestaltung von Aktien

Aktie ist nicht gleich Aktie! Gestaltungsmöglichkeiten bestehen für die emittierende Gesellschaft vor allem hinsichtlich der Übertragbarkeit und der Gewährung von Rechten! Die Ausgestaltung hinsichtlich der Übertragbarkeit bestimmt die Möglichkeit der Eigentumsübertragung an der Aktie und schränkt ggf. die jederzeitige freie Handelbarkeit des Wertpapiers ein! Man unterscheidet hier Inhaberaktien, Namensaktien und vinkulierte Namensaktien. Jede Aktiengesellschaft kann ihren Aktionären verschiedene Rechte gewähren, vor allem bei der Verteilung des Gewinns! Man unterscheidet hier zwischen Stammaktien und Vorzugsaktien.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Stars4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.