Welche öffentlichen Anleihen gibt es?

Bund, Länder, Städte und Gemeinden können zur Finanzierung ihres Kapitalbedarfs u. a. öffentliche Anleihen begeben.

Emissionen des Bundes können sein:

  • Bundesanleihen- und Obligationen: Sind langfristige, börsengehandelte Schuldverschreibungen des Bundes, die eine Laufzeit zwischen 10 – 30 Jahre haben können. Die Obligationen sind die mittelfristige Lösung davon mit einer Laufzeit von 5 Jahren. Beide Formen sind mit einem festen Nominalzins ausgestattet. Die Ausgabepreise sind unterschiedlich.
  • Bundesschatzbriefe: Sind mittelfristige Schuldverschreibungen des Bundes, mit Festzins ausgestattet, der im Laufe der Anlagezeit steigt. TYP A hat eine Laufzeit von 6 Jahren; die Emission und Rückzahlung erfolgt zum Nennwert, die Zinsen werden jährlich nachträglich bezahlt. TYP B hat eine Laufzeit von 7 Jahren, wird zum Nennwert begeben und die Zinsen werden während der Laufzeit angesammelt und zusammen mit dem Kapital bei Fälligkeit ausbezahlt.
  • Finanzierungsschätze: Sind kurzfristige Schuldverschreibungen des Bundes nach Art der Zero-Bonds mit einer Laufzeit von 1- 2 Jahren. Die Verzinsung erfolgt durch Zinsabzug vom Nennwert.

Die Schuldverschreibungen des Bundes werden als sogenannte “Wertrechte” begeben, die in das Bundesschuldenbuch eingetragen werden. Es existieren daher keine Wertpapierurkunden! Als Anleger kannst du zwischen Depotgutschrift (Sammelanteil) und Einzelschuldbuchforderung (dein Anteil wird direkt von der Bundesschuldverwaltung geführt) wählen.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Stars4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.