Sind binäre Optionen noch up to date?

Binäre Optionen sind in den letzten Jahren stetig beliebter geworden und haben sich im privaten Handel etabliert. Kunden schätzen vor allem die unkomplizierte Handlungsweise, aber auch den damit einhergehenden geringen Kapitaleinsatz. Mit einem sehr hohen Risiko sind hohe Renditen möglich, aber der Verlust begrenzt sich auf das eigesetzte Kapital. Aus diesen Gründen versuchen sich immer mehr junge Menschen oder nicht …

Warum überhaupt Futures traden?

Futures bieten in der Regel die Möglichkeit zu besonders günstigen Konditionen abzuwickeln. Am Handelsgewinn interessierte Trader, müssen überlegen, wie hoch die Kosten für die Abwicklung der Geschäfte sind. Denn die Kosten für die getätigten Handelsgeschäfte gehen vom erhandelten Gewinn ab. Daher muss man vor jedem Handelsgeschäft fragen: Wie hoch sind Spesen und Gebühren für den Ein- und Ausstieg?, (direkte Kosten) …

Einflussgrößen auf den Optionspreis

Im Gegensatz zu Futures sind Optionen die finanzmathematisch wesentlich komplizierteren Finanzinstrumente, denn der Preis von Optionen hängt nicht nur vom Underlying und der Restlaufzeit ab, sondern auch von anderen Einflussfaktoren. Prinzipiell gibt es zwei Grundarten von Optionen (Call und Put). Mit Hilfe der Black-Scholes Formel lassen sich Preise für Optionen theoretisch genau bestimmen, wobei verschiedene Annahmen gemacht werden. Zunächst zu …

Börsentermingeschäftsfähigkeit – Warum man sie nicht mehr so einfach bekommt

Herr X investiert seit einiger Zeit recht erfolgreich in Aktien. Eines Tages erzählt ihm ein Freund, dass er schon öfter in wenigen Wochen über 100 % Gewinn mit Optionsscheinen gemacht hat und dass Herr X das unbedingt auch mal versuchen sollte. Daraufhin wird Herr X neugierig und begibt sich zu seiner Bank, um mehr über diese geheimnisvolle Form der Geldanlage …

Wie funktionieren Optionen und Optionsscheine?

Bis jetzt war stets die Rede von Optionen, nicht aber von Optionsscheinen. Jedoch ist der Unterschied zwischen reinen Optionen und Optionsscheinen in vielen Bereichen nicht sehr groß. Beides sind sogenannte endliche Rechte, d. h. solche Rechte, die am Ende der Laufzeit dann als wertlos verfallen, wenn sie nicht ausgeübt werden. Hier sollen nur die wesentlichen Unterschiede skizziert werden, da alles …

Was ist das Prinzip einer Option?

Bevor wir uns dem Optionsschein an sich zuwenden, will ich dir das grundsätzliche Funktionsprinzip einer Option klar machen. Was ist überhaupt eine Option? Wie kommt es zu der so charakeristischen Hebelwirkung einer Option? Hierzu führe ich zunächst eine Definition aus einem Lehrbuch an und werden das Prinzip dann an einem sehr einfachen Beispiel erläutern, das weder mit Optionen noch mit …

Was genau sind Aktienoptionen?

Ein Aktienoptionsschein ist ein derivativer Wert, d. h. er bezieht seinen Wert aus einer dem Schein zugrunde liegenden Aktie. Ungleich einer Aktie verbrieft eine Option keinen Anteil am Firmenvermögen, sondern begründet das Recht, Aktien eines bestimmten Unternehmens an einem bestimmten Tag (oder während eines bestimmten Zeitraumes) zu kaufen oder zu verkaufen. Der Kauf eines Optionsscheins verpflichtet aber nicht zum Kauf …

Futures & Optionen: Geschäfte mit der Zukunft

Auf den Kassamärkten werden reale Waren (Basiswerte) wie z. B. Aktien, Anleihen oder auch Rohstoffe gehandelt. Lieferung und Bezahlung dieser Waren erfolgen am Kassamarkt unmittelbar nach dem Geschäftsabschluss. Auf dem Terminmarkt werden Vereinbarungen über zukünftige Käufe oder Verkäufe gehandelt – diese Vereinbarungen werden Futures und Optionen genannt. Der Geschäftsabschluss ist also von der zukünftigen Lieferung und Bezahlung zeitlich getrennt. An …

Was sind Differenzkontrakte?

Ein Differenzkontrakt (auch contract for difference, kurz CFD) ist eine Form eines Total Return Swaps. Hierbei vereinbaren zwei Parteien den Austausch von Wertentwicklung und Erträgen eines Basiswerts gegen Zinszahlungen während der Laufzeit. Er reflektiert damit die gehebelte Kursentwicklung des zu Grunde liegenden Basiswertes. Differenzkontrakte gehören zur Gruppe der derivativen Finanzinstrumente. Sie dienen einerseits zur Absicherung gegen Kursschwankungen, können andererseits spekulativ …

Was sind Contracts For Difference (CFDs)?

Der entsprechende Broker bietet seinen Kunden über sogenannte Differenzkontrakte (CFDs) die Möglichkeit, Aktien auf Margin, d. h., mit lediglich 20 Prozent Kapitaleinsatz vom Gesamtwert der Position zu handeln. Die Margin ist demnach eine einfache Kaution. Hierbei kann der Anleger sowohl Kaufpositionen (long) wie auch Leerverkaufspositionen (short) eingehen und somit an jeder Marktbewegung gewinnbringend partizipieren. Gewinnt der Aktienkurs an Wert, profitiert …

Wie funktioniert der Optionshandel an der Eurex?

Wer denkt, dass die Eurex, die deutsch-schweizerische Terminbörse, ausschließlich die Spielwiese für große institutionelle Anleger ist, der liegt falsch. Mittlerweile hat auch der Privatanleger die Möglichkeiten des Handels von Optionen und Futures erkannt und verwendet zunehmend diese Produkte. Speziell mit Optionen kann man jede Börsensituation ausnutzen, egal ob es aufwärts, abwärts oder sogar seitwärts geht. Kurz zur Erinnerung: Eine Call-Option …

Grundlagen um erfolgreich Futures traden zu können

Um in den Futuresmärkten langfristig bestehen zu können, ist es notwendig, systematisch zu handeln und nicht einfach „aus dem Bauch heraus“ Entscheidungen zu treffen. Um das Handeln zu systematisieren, braucht man also einen Ansatz (Handels- oder Tradingansatz), der bereits in der Vergangenheit auf statistischer Grundlage ein positives Ergebnis geliefert hat. Neben der Handelsdisziplin, die noch an anderer Stelle besprochen wird, …

Welche Chancen & Risiken birgt das Futuregeschäft?

Ursprünglich sind Futures entwickelt worden, um sich vor den Risiken am Markt schützen zu können. Die Hedger nutzen diese Möglichkeit, und sichern sich so gegen Kursschwankungen am Kassamarkt ab. Doch wo sich die eine Marktteilnehmergruppe vor Risiken schützen kann, da lauern für andere Marktteilnehmer, vor allen den Spekulanten, extrem hohe Risiken. Doch wie kommt es zu diesem hohen Risiko? Das …

Was ist das Margin-Konto bei Futures?

Bei dem Kauf eines Futures muss man prinzipiell noch gar kein Geld bezahlen, da das Geschäft ja erst später, am Verfallstag, erfüllt werden muss. Zur Absicherung des Erfüllungsrisikos benötigt man jedoch ein Marginkonto, auf dem die durch die täglichen Kursschwankungen des Futures sich ergebenden Gewinne oder Verluste verbucht werden. Auf diesem Marginkonto wird auch die Sicherheitsleistung hinterlegt, wenn man einen …

Wer handelt Futures und warum?

Die Marktteilnehmer an den Terminbörsen lassen sich in drei Gruppen unterteilen, die im Folgenden näher beschrieben werden. Der Hedger Der Hedger bleibt der Grundidee der Terminmärkte treu, indem er versucht mit Hilfe der dort handelbaren Derivate das Risiko unerwarteter Marktentwicklungen abzuwenden. Wenn zum Beispiel ein Anleger sein Depot, welches größtenteils Dax-Werte beinhaltet gegen Kursrückgänge absichern möchte, dann kann er dieses …

Welche Kursdaten sind für den Future-Handel geeignet?

Verschiedene Handelskonzeptionen erfordern auch verschiedenartige Kursdaten. Es geht hierbei in erster Linie um den zeitlichen Horizont dieser Daten. Kursdaten lassen sich ganz grob klassifizieren in sogenannte Tagesend-Daten und Intraday-Daten. Wer schon einmal Aktien gehandelt hat, wird wahrscheinlich diese Art Daten kennen; sie werden von Anlegern oft als Entscheidungskriterium für Aktienengagements verwendet. Was genau sind Tagesend- und Intradaydaten? Der Begriff Tagesend-Daten …

Wie funktionieren Terminbörsen?

Während in den Vereinigten Staaten Futuresbörsen bereits in den 70er Jahren fester Bestandteil der Finanzmärkte waren, erfolgte in Deutschland die Gründung einer Börse für den Handel von Futures und Optionen erst Anfang der 90er Jahre. Es waren im wesentlichen zwei Gründe, welche die Gründung einer Terminbörse in der Bundesrepublik nachhaltig forcierten: Allmählich zunehmende Schwankungen (Volatilität) an den Finanzmärkten erforderten eine …

Wo werden Futures gehandelt?

Da an den „normalen“ Kassamärkten sofort geliefert und bezahlt wird, sind diese Märkte für Futures ungeeignet. Für Terminkontrakte wurden eigene Handelsplätze, die sogenannten Terminbörsen aufgebaut. Neben der Eurex (Deutsche Terminbörse) sind die wohl bekanntesten Terminbörsen die Chicago Merchantile Exchange (CME) und die Chicago Board of Trade (CBOT) in Chicago sowie die Liffe in London. Die einzelnen Terminbörsen haben sich auf …

Wie kommt der Kurs eines Futures zustande

Wenn man die Futurespreise zum gleichen Zeitpunkt mit den Preisen am Kassamarkt vergleicht (beispielsweise den Dax-Index mit Dax-Future), dann wird man feststellen, dass die beiden Preise unterschiedlich sind. Es gibt also eine Differenz zwischen Kassa- und Futurespreisen. Diese Differenz, auch Basis genannt, erklärt sich aus zwei wesentlichen Punkten. Zum einen greift ein Zinseffekt. Zur Erklärung schauen wir uns die Zinsdifferenz …

Was gibt es für verschiedene Futures?

Futures und Termingeschäfte haben schon eine lange Vergangenheit. Die klassischen Futures waren ursprünglich dazu gedacht, sich gegen zukünftige Risiken in Form von Preisschwankungen für zumeist landwirtschaftliche Produkte, wie beispielsweise Getreide, abzusichern. Später kamen verschiedene Futures auf Währungen, Indizes und Edelmetalle hinzu, die zu einer Professionalisierung des Geschäftes beitrugen. Im folgenden werden die wichtigsten Futuregruppen näher erläutert. Waren-Futures Waren-Futures, auch Commodities …

Was ist ein Future?

Der Ursprung des modernen Begriffes „Future“ (ließe sich in diesem Kontext übersetzen mit „Zukunftsgeschäft“) rührt von einer Art Geschäft her, die bereits sehr alt ist. Das Konzept ist eigentlich simpel: Um sich gegen ein mögliches Risiko abzusichern, einigten sich ein Käufer und Verkäufer einer Ware zu einem bestimmten Zeitpunkt über ihren Preis an einem ganz bestimmten Datum in der Zukunft. …

Wie funktioniert der Bear Price Spread mit Puts?

Bei dieser Strategie rechnet der Anleger, wie bei der Strategie mit Calls, mit einer negativen künftigen Kursentwicklung. Der Trader kauft einen Put (Long Put) mit höherem Basispreis und verkauft einen Put (Short Put) mit tieferem Basispreis bei gleicher Laufzeit. Die Option mit höherem Basispreis (Long Put) befindet sich „in the money“ (im Geld), die mit niedrigerem Basispreis (Short Put) „out …

Wie funktioniert der Bear Price Spread mit Calls?

Bei dieser Strategie rechnet der Anleger, wie aus dem Namen „Bear“ erkennbar, mit einer negativen künftigen Kursentwicklung. Der Trader kauft einen Call (Long Call) mit höherem Basispreis und verkauft einen Call (Short Call) (ungedeckt) mit niedrigerem Basispreis bei gleicher Laufzeit. Die Option mit tieferem Basispreis (Short Call) befindet sich „in the money“ (im Geld), die mit höherem Basispreis (Long Call) …

Wie funktioniert der Bull Price Spread mit Puts?

Bei dieser Strategie rechnet der Anleger, wie bei der Bull-Strategie mit Calls, mit einer positiven künftigen Kursentwicklung. Der Trader kauft einen Put (Long Put) mit tieferem Basispreis und verkauft einen Put (Short Put) mit höherem Basispreis bei gleicher Laufzeit. Die Option mit tieferem Basispreis (Long Put) befindet sich „out of the money“ (aus dem Geld) oder „at the money“ (am …

Wie funktioniert der Bull Price Spread mit Calls?

Bei dieser Strategie rechnet der Anleger, wie aus dem Namen „Bull“ erkennbar, mit einer positiven künftigen Kursentwicklung. Der Trader kauft einen Call (Long Call) mit tieferen Basispreis und verkauft einen Call (Short Call) (ungedeckt) mit höherem Basispreis bei gleicher Laufzeit. Die Option mit tieferem Basispreis (Long Call) befindet sich „in the money“ (im Geld), die mit höherem Basispreis (Short Call) …

Wie funktioniert der Short Strangle?

Bei dieser Kombination rechnet der Anleger, ähnlich wie bei einem Short Straddle, mit einer stabilen künftigen Kursentwicklung. Die Gründe können mit denen des Short Straddle identisch sein (beispielsweise eine längere Seitwärtsbewegung des Basiswertes, oder der Basiswert befindet sich charttechnisch in einem engen, waagerecht verlaufenden Seitwärtstrend). Der Gewinn ist dabei auf den Erlös der beiden Optionsprämien begrenzt. Die Zeit arbeitet in …

Wie funktioniert der Long Strangle?

Bei dieser Kombination rechnet der Anleger, ähnlich wie bei einem Long Straddle, mit einem kurzfristig starken Kursausschlag, wobei auch hier die Richtung unbekannt ist. Die Gründe können mit denen des Long Straddle identisch sein (unsichere politische Lage, Basiswert befindet sich technisch an einem Schlüsselpunkt). Die Volatilität spielt auch bei dieser Kombination eine nicht unwesentliche Rolle. Sie ist bei der Wahl …

Wie funktioniert der Short Straddle?

Diese Kombination ist für Anleger gedacht, die mit einem geringen Kursausschlag und einem Rückgang der Volatilität rechnen. Dabei nimmt der Verkäufer (=Optionsschreiber) das Ausübungsrisiko auf sich, vereinnahmt dafür allerdings die Optionsprämien. Die Gründe hierfür können beispielsweise eine längere Seitwärtsbewegung des Basiswertes sein, oder der Basiswert befindet sich charttechnisch in einem engen, waagerecht verlaufenden Seitwärtstrend. Der Short Straddle kann auch bei …

Wie funktioniert der Long Straddle?

Diese Kombination richtet sich vor allem an Anleger, die mit einem kurzfristig starken Kursausschlag rechnen, aber die Richtung des Kursausschlages ist unbekannt oder nur schwer einzuschätzen. Die Gründe hierfür können beispielsweise eine unsichere politische oder wirtschaftliche Lage sein, oder der Basiswert befindet sich charttechnisch an einem Schlüsselpunkt. Der Long Straddle kann auch bei einer erwarteten Steigerung der Volatilität eingesetzt werden. …

Wie setzt sich der Preis des Financial Futures zusammen?

Basiswert Steigt der Kassakurs des zugrundeliegenden Basiswertes, so steigt in der Regel auch der Futurepreis. Geld- und Kapitalmarktzins Das Zins- und Renditegefälle zwischen kurzfristigen Geld- und langfristigen Kapitalmarkt spiegelt sich im Preisunterschied zwischen Terminpreis und Kassakurs wieder. Zins-/Dividendenerträge Die Erträge des Basiswertes (Zins- und Dividendenerträge) werden dem Zins für Anlagen am Kapitalmarkt für die Laufzeit des Futures gegenübergestellt. Die Differenz …