Depotstruktur und Risikostreuung bei der Fondanlage

Bevor du deine individuelle Depotstruktur zum Fondskauf erstellst, solltest du wissen, welcher Anlegertyp du bist. Der spekulative Typ erwartet eine hohe Rendite, setzt sein Geld dafür aber auch einem hohen Risiko aus. Der sicherheitsorientierte Anleger möchte fast gar nichts riskieren, erhält dafür aber eine eher magere Rendite. Der risikobewusste Anleger ist eine Stufe zwischen spekulativ und sicherheitsorientiert. Er setzt sein Geld einem „mittleren“ Risiko bei angemessenen Ertragserwartungen aus.

In den meisten etwas größeren Depots ist von der sehr sicheren bis hin zur spekulativen Anlageform alles enthalten. Je nach Anlegertyp sollten verschiedene Anlageformen aber unterschiedlich stark gewichtet werden. Ein konservativer Anleger hat beispielsweise 60 Prozent in sicheren Rentenfonds investiert, ein spekulativerer Anleger hingegen nur 20 Prozent in Renten- dafür aber 60 Prozent in Aktienfonds. Die Entscheidung triffst du am besten selbst oder du lässt dich beraten. Beachte: Je spekulativer das Depot ist, desto mehr Zeit und Arbeit muss man für die Kursbeobachtung aufbringen.

Die optimale Fonds-Anzahl im Depot

Wenn du deinen Anlegertyp kennst und weißt wie stark die verschiedenen Fondsarten im Depot gewichtet werden sollen, dann musst du dir noch überlegen, wie viele Fonds hinein gehören. Das hängt natürlich in erster Linie von der Anlagesumme ab. Wenn man beispielsweise weniger als 5.000 Euro anlegen möchte, dann kann man nicht sehr viele Fonds kaufen. Wenn man dann ein oder zwei Fonds kauft, ist das ausreichend. Es könnte beispielsweise auch ein Mischfonds gekauft werden, der ja innerhalb des Fonds schon verschiedenen Anlageformen hat. Aber auch wenn du 50.000 Euro oder mehr investieren willst, sollten nicht zu viele verschiedene Fonds gekauft werden wegen der Übersichtlichkeit und der zusätzlichen Arbeit. Die folgende Übersicht soll ein Vorschlag sein, wie viele Fonds man bei verschiedenen Anlagesummen kaufen kann:

Anlagebetrag Fondsanzahl
unter 5.000
Euro
1 bis 2 Fonds
maximal 2 verschiedene Fondsarten
5.000 –
15.000 Euro
3 bis 5 Fonds
bis zu 3 verschiedene Fondsarten
15.000 –
25.000 Euro
5 bis 8 Fonds
3 bis 4 verschiedene Fondsarten
25.000 –
50.000 Euro
7 bis 11 Fonds
3 bis 5 verschiedene Fondsarten
über
50.000 Euro
höchstens 15 Fonds
innerhalb der versch. Arten auch kleinere, spekulativere Fond

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.