Anteilpreise: So werden die Fondspreise berechnet

Ich gebe dir hier einen kleinen Überblick über die verschiedenen Bewertungspraktiken ausgesuchter Banken und Fondsgesellschaften:

Wann werden Fondspreise berechnet?

Dazu ist erst einmal wichtig zu wissen, dass Fondskurse im Gegensatz zu Aktien nur einmal täglich festgestellt werden. Es gibt bei jeder Fondsgesellschaft einen genau festgelegten Zeitpunkt zu dem der Wert der einzelnen Fonds berechnet wird. Bei deutschen Fondsgesellschaften liegt der genaue Bewertungszeitpunkt meist mittags zwischen 12 und 13 Uhr (siehe auch die Tabelle am Ende dieses Artikels).

Die Anteilpreisberechnung der Tradingfonds, ist wie bei Aktien. Dadurch können Tradingfonds zu ständig aktualisierten Marktpreisen gehandelt werden.

Wie werden Fondspreise berechnet?

Zu diesem festgelegten Zeitpunkt wird erst einmal der Wert des gesamten Fondsvermögens ermittelt. Die Berechnung erfolgt durch die jeweilige Depotbank der Fondsgesellschaft. Dazu werden einfach alle Positionen des Fonds zu den aktuellsten Kursen bewertet und schon hat man das Gesamtvermögen des Fonds. Für den Preis eines Fondsanteils wird nur noch das Gesamtvermögen durch die Anzahl der ausgegebenen Anteile geteilt und Voila – der Fondspreis steht fest.

Kursfeststellungs-Zeiten für die Wertpapiere im Fonds

Deutsche KAGs verwenden für ihre internationalen Aktienfonds bei:

  • japanischen Aktien – den Schlusskurs des gleichen Tages
  • europäischen Aktien – die Mittagskurse
  • amerikanische Aktien – die Schlusskurse des Vortages.

Wie kommt der Kurs in die Zeitung?

Den Anteilpreis für Fonds deutscher KAGs berechnet einmal am Tag die jeweilige Depotbank. Gegen 16 Uhr werden die tagesaktuellen Preise an die Nachrichtenagenturen weitergeleitet, die sie der Presse zur Veröffentlichung in der nächsten Ausgabe schicken. Durch die Verzögerung beim Druck der Zeitung sind Videotextkurse für den Anleger schneller erhältlich. Die Fondskurse können alternativ auch im Internet bei den jeweiligen Fondsgesellschaften abgefragt werden. Bei ausländischen Fondsgesellschaften lohnt es sich ganz besonders auch auf das Datum des Kurses zu schauen. Oft werden die Kurse ein, zwei Tage verzögert angezeigt.

Warum gibt es immer zwei Preise?

Bei Fonds findest du meist zwei Preise, den Rücknahmepreis und den Ausgabepreis. Der ermittelte Fondspreis ist dabei immer der Rücknahmepreis. Der Ausgabepreis hingegen der Rücknahmepreis + eingerechnetem Ausgabeaufschlag. Du kaufst zum Ausgabepreis und verkaufst zum Rücknahmepreis.

Ursachen veralteter Fondspreise in Veröffentlichungen sind u. a.:

  • Die Zeitzonen rund um die Erde und die KAGs, die die Preise an Standorten oder in Zeitzonen berechnen lassen
  • EDV-Probleme bei den Zeitungen und Zeitschriften, die Verzögerungen verursachen
  • Bewertungsprobleme bei einzelnen Fondswerten
  • Fondsanbieter, die spät liefern

Warum ist es ein Fondspreis und kein Fondskurs?

Der Preis eines Fondsanteils wird mittlerweile auch oft als Fondskurs bezeichnet. Genaugenommen ist es aber kein Kurs sondern ein Preis. Der Unterschied ist, dass ein Kurs aus Angebot und Nachfrage entsteht, während ein Preis den fairen Wert der Anteile widerspiegelt. Du brauchst also keine Angst haben, dass du beim Kauf eines Fondsanteils, abgesehen vom Ausgabeaufschlag, mehr zahlen musst als er gerade wert ist, weil ihn mehr Leute kaufen als verkaufen wollen oder umgekehrt. Die Fondsgesellschaft stellt immer den gerade fairen Preis egal ob du ihn kaufen oder verkaufen willst. Beim Kauf wird lediglich noch der Ausgabeaufschlag aufgeschlagen. Du kaufst und verkaufst Fondsanteile immer von der Fondsgesellschaft und nicht von anderen Fondsbesitzern.

Kaufe ich zum letzten Fondspreis?

Kann ich nicht noch schnell zum alten Kurs kaufen, wenn ich sehe, dass der Markt inzwischen stark gestiegen ist?NEIN, das geht nicht. Viele denken man kann immer zum zu letzt festgestellten Kurs kaufen. Dies ist nicht so. Wenn du Fondsanteile kaufst bzw. verkaufst geschieht dies frühestens zum nächsten Kurs.

Beispiel: Du orderst um 10 Uhr morgens bei einer Bank einen Deutschland-Fonds. Du schaust noch kurz in den Videotext und siehst, dass der letzte Fondspreis gestern um 12 Uhr bei 90 festgestellt wurde. Gestern nachmittag ist der deutsche Markt regelrecht explodiert. Du bekommst dann den Fonds NICHT zum gestrigen Preis, in dem die Kursexplosion noch nicht enthalten war – schade, denn sonst hättest du eine sichere Einnahmequelle, da du praktisch so handeln könntest als wenn du die Bewegungen des Marktes vorhersehen könntest. Statt dessen kaufst du zu dem Preis der gegen 12 Uhr des heutigen Tages festgestellt wird. Du weißt also vorher nie genau zu welchem Preis du kaufen oder verkaufen wirst.

Was sollte ich beachten?

Wenn du unbedingt schnell kaufen willst, solltest du die Annahmezeiten bei Banken und Direktbanken beachten. Direktbanken nehmen Order für den selben Tag nur bis zu einer bestimmten Urzeit an, da sie noch Zeit für die Transaktion mit der Fondsgesellschaft brauchen. Die jeweiligen Zeiten für Fonds von den meisten deutschen Fondsgesellschaften entnimmst du bitte der Tabelle weiter unten. Bei ausländischen Fondsgesellschaften ist der Kaufzeitpunkt des Fonds praktisch unberechenbar. Er kann noch heute geschehen oder auch je nach Situation Tage dauern. Bei langfristigen Investments ist dies weniger schlimm als bei der bewussten Nutzung von kurzfristigen Marktchancen.

Welche Vorteile könnte mir die Preisfeststellung bringen?

Bei ausländischen Fonds stehen den Depotbanken immer nur die letzten Börsenkurse des Vortages zur Verfügung. Bei einem Fonds mit US Aktien wird der Fondspreis mit den Schlusskursen des Vortages berechnet. Wenn also an einem Montag um 12 Uhr die Preisfeststellung für einen US Fonds stattfindet werden die Schlusskurse vom Freitag verwendet. Wenn du einen solchen Fonds hast und am Wochenende etwas passiert, was einen Kurseinbruch zur Folge haben könnte (Kriege, Attentate, massive Gewinnwarnungen, Rücktritte etc.), kannst du noch zum hohen Kurs vom Freitagabend verkaufen. Dieser Vorteil entsteht durch die verschieden Zeitzonen und somit verschieden Börsenöffnungzeiten rund um die Erde.

Preisfeststellung- und Kaufzeiten der Banken und Fondsgesellschaften:

KAG-Beispiel Preisfeststellung Kauf bis …
ADIG 15 Uhr 12 Uhr (Dachfonds
bis 9 Uhr)
Allianz 14 – 15 Uhr 10 Uhr
DWS 12 Uhr 12 Uhr
Union
Investment
12 – 13 Uhr 12 Uhr
Bank-Beispiel Preisfeststellung Kauf bis …
Citibank ganztags 11 Uhr
Consors ganztags 9:30 Uhr
Deutsche Bank 13 – 14 Uhr 13 Uhr
DG Bank 14 Uhr i.d.R. 12
Uhr; KAG-abhängig
Direkt Anlage
Bank
ganztags 10 Uhr

Bei den Onlinebanken muss man Fonds gleich früh am Morgen ordern. Hausbanken und Fondsgesellschaften lassen Ihnen teilweise bis zum Mittag Zeit – nehmen aber auch einen höheren Ausgabeaufschlag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.