Bear Spread: Wie funktioniert die Bear Price Spread Optionsstrategie?

In diesem Artikel möchte ich dir den Bear Spread (auch Baisse-Spread genannt) etwas näher bringen. Bei dem Bear Spread handelt es sich um eine Optionsstrategie, mit der du auf das Fallen des Preises des Basiswertes spekulierst. Der Basiswert ist dabei häufig ein Index, es kann aber auch jeder beliebige andere Basiswert hergenommen werden. Um einen Bear-Spread zu konstruieren, kauft man …

Bull Spread: Wie funktioniert die Bull Price Spread Optionsstrategie?

In diesem Artikel möchte ich dir den Bull Spread (auch Hausse-Spread genannt) etwas näher bringen. Bei dem Bull Spread handelt es sich um eine Optionsstrategie, mit der du auf das Steigen des Preises des Basiswertes spekulierst. Der Basiswert ist dabei häufig ein Index, es kann aber auch jeder beliebige andere Basiswert hergenommen werden. Um einen Bull Spread zu konstruieren, kauft …

Short Strangle: So funktioniert er!

Bei dieser Kombination rechnet der Anleger, ähnlich wie bei einem Short Straddle, mit einer stabilen künftigen Kursentwicklung. Die Gründe können mit denen des Short Straddle identisch sein (beispielsweise eine längere Seitwärtsbewegung des Basiswertes, oder der Basiswert befindet sich charttechnisch in einem engen, waagerecht verlaufenden Seitwärtstrend). Der Gewinn ist dabei auf den Erlös der beiden Optionsprämien begrenzt. Die Zeit arbeitet in …

Long Strangle: So funktioniert er!

Bei dieser Kombination rechnet der Anleger, ähnlich wie bei einem Long Straddle, mit einem kurzfristig starken Kursausschlag, wobei auch hier die Richtung unbekannt ist. Die Gründe können mit denen des Long Straddle identisch sein (unsichere politische Lage, Basiswert befindet sich technisch an einem Schlüsselpunkt). Die Volatilität spielt auch bei dieser Kombination eine nicht unwesentliche Rolle. Sie ist bei der Wahl …

Short Straddle: So funktioniert er!

Diese Kombination ist für Anleger gedacht, die mit einem geringen Kursausschlag und einem Rückgang der Volatilität rechnen. Dabei nimmt der Verkäufer (=Optionsschreiber) das Ausübungsrisiko auf sich, vereinnahmt dafür allerdings die Optionsprämien. Die Gründe hierfür können beispielsweise eine längere Seitwärtsbewegung des Basiswertes sein, oder der Basiswert befindet sich charttechnisch in einem engen, waagerecht verlaufenden Seitwärtstrend. Der Short Straddle kann auch bei …

Long Straddle: So funktioniert er!

Diese Kombination richtet sich vor allem an Anleger, die mit einem kurzfristig starken Kursausschlag rechnen, aber die Richtung des Kursausschlages ist unbekannt oder nur schwer einzuschätzen. Die Gründe hierfür können beispielsweise eine unsichere politische oder wirtschaftliche Lage sein, oder der Basiswert befindet sich charttechnisch an einem Schlüsselpunkt. Der Long Straddle kann auch bei einer erwarteten Steigerung der Volatilität eingesetzt werden. …

Short Future: Der Verkauf eines Futures!

Zur Sicherung dieser Positionen musst du Margins in Geld hinterlegen. Motivation: Spekulationsgewinn Kurserwartung: Fallende Kurse (Der Verkäufer rechnet zukünftig mit fallenden Kursen und verkauft den Basiswert heute zu einem seiner Meinung nach „hohen“ Preis.) Beispiel: Verkauf Future zur Eröffnung: Dax-Future Stand:5.050 12.00 Uhr Verkaufbetrag: 12,27 Euro * Du zahlst nur Gebühren; keine Prämie und auch nicht den Kontraktwert des Futures. …

Long Future: Wie erfolgt der Kauf eines Futures?

Zur Sicherung dieser Positionen musst du Margins in Geld hinterlegen. Motivation: Spekulationsgewinn Kurserwartung: Steigende Kurse (Der Käufer eines Futures rechnet in der Zukunft mit steigenden Kursen und sichert sich deshalb heute das vergleichsweise „niedrige“ Preisniveau zum Kauf des Basiswertes.) Beispiel: Kauf Future zur Eröffnung: Dax-Future Stand: 5.050 12.00 Uhr Kaufbetrag: 12,27 Euro * Du zahlst nur Gebühren; keine Prämie und auch nicht …

Optionspreisberechnung: Wie wird der Optionspreis bestimmt?

+ und – hinter Call bzw. Put geben an, wie sich die Größe bei einer Erhöhung verhält; z. B. steigt der Kurs des Basiswertes, wirkt sich das in steigenden Call- bzw. in fallenden Put-Preisen aus. Kurs des Basiswertes Bedingt durch den mit der Option verbundenen geringeren Kapitaleinsatz, übersteigt die prozentuale Änderung des Optionspreises die prozentuale Änderung des Aktienkurses. Diese Hebelwirkung …

Optionen einfach erklärt: Was genau funktioniert welche Option?

Eine Option ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien. Dabei erwirbt der Käufer (Inhaber) gegen Zahlung der Prämie das Recht, aber keine Verpflichtung, eine bestimmte Menge eines bestimmten Basiswertes innerhalb einer im voraus festgelegten Laufzeit (amerikanischer Stil) bzw. zu einem im voraus festgelegten Zeitpunkt (europäischer Stil) zu einem im voraus fixierten Basispreis vom Verkäufer (Stillhalter) zu kaufen (Call) oder an den …

Financial Futures: Was genau ist das und wie setzt sich ihr Preis zusammen?

Ein Financial Future ist eine für Käufer und Verkäufer unbedingt verpflichtende Vereinbarung, eine bestimmte Menge eines bestimmten Basiswertes zu einem bestimmten Zeitpunkt zu einem im voraus vereinbarten Preis zu kaufen (Long-Position) bzw. zu verkaufen (Short-Position). Handlungsalternativen von Käufer und Verkäufer von Futures: erfüllen verkaufen oder kaufen („Glattstellung„) Unterschied zwischen Option und Future Der Käufer einer Option hat spätestens am letzten Handelstag …

Short Put: Der richtige Verkauf einer Verkaufsoption!

Diese Position entspricht einem limitierten Kaufauftrag für Aktien an der Börse. Der gewählte Basispreis entspricht dabei deinem Kauflimit. Zusätzlich erhältst du durch den Verkauf der Option eine Prämie. Zur Sicherung dieser Positionen müssen Sie Margins in Geld hinterlegen. Motivation: Renditeverbesserung Kurserwartung: Stagnierende oder leicht steigende Kurse (Der Verkäufer erwartet gleichbleibende über dem Basispreis bzw. leicht steigende Kurse) Beispiel: Verkauf Put zur Eröffnung: 3 Kontrakte Adidas …

Eurex Margin Konto: Wie funktioniert das Marginsystem der Eurex?

Margins sind Sicherheitsleistungen, die für offene Positionen in Terminkontrakten hinterlegt werden müssen, deren Erfüllungsrisiko in der Zukunft liegt. Margins müssen für offene Short-Positionen in Optionen sowie für Long- und Short-Positionen in Futures und Optionen auf Futures hinterlegt werden. Das Margining umfasst das gesamte Verfahren der Bemessung, Berechnung und Abwicklung von Sicherheitsleistungen, das von der Clearingstelle abgewickelt wird. Das Marginsystem der …

Short Call: Der richtige Verkauf einer Kaufoption!

In diesem Artikel möchte ich dir den Short Call etwas näher bringen. Dabei werde ich auf den gedeckten sowie ungedeckten Short Call eingehen. Ich werde dir erklären, wofür welche dieser Short Call Arten eingesetzt wird und wie der jeweilige Short Call funktioniert. Fangen wir mit dem gedeckten Short Call an. Gedeckter Short Call Gedeckte Calls können nur für Aktienoptionen verkauft …

Long Put: Der richtige Kauf einer Verkaufsoption!

Motivation: Spekulationsgewinn oder Absicherung vor Kursverlusten Kurserwartung: Fallende Kurse (Der Käufer einer Verkaufsoption rechnet mit fallenden Kursen und sichert sich mit dem Put das Recht, den Basiswert zum vergleichsweise „hohen“ Kurs (Basispreis) zu verkaufen) Beispiel: Zur Absicherung deiner Aktien kaufst du einen Put und „versicherst“ damit deine Aktien gegen Kursverluste, d. h. du hast das Recht, deine Aktien zum Basispreis zu verkaufen. Dafür …

Eurex-Handel: Diese Risiken beim Eurex handeln solltest du kennen!

Der Eurex-Handel als Instrument der Vermögensanlage verlangt nach einer genauen Kenntnis der Funktionsweise und der mit ihm typischerweise verbundenen Risiken – da die Wahrscheinlichkeit von Verlusten, einschließlich eines Totalverlustes des eingesetzten Kapitals und sogar darüber hinaus sehr hoch ist. Neben den Risiken des Optionsscheinhandels wie: Allgemeines Kursrisiko Risiko der Hebelwirkung Risiko der Veränderung des Zeitwertes Risiko der Wertminderung und des …

Long Call: Der richtige Kauf einer Kaufoption!

Motivation: Spekulationsgewinn Kurserwartung: Steigende Kurse (Der Käufer rechnet mit steigenden Kursen und sichert sich mit dem Call das Recht, den Basiswert zum vergleichsweise „niedrigen“ Kurs (Basispreis) zu kaufen.) Beispiel: 2 Kontrakte Adidas August (anstelle von 200 Aktien zum Kurs von 145,00 Euro Kapitaleinsatz: 200 x 145,00 = 29.000,00 Euro) Kauf zur Eröffnung: Basispreis: 150,00 Euro Optionspreis: 6,60 Euro Optionsprämie: 2 Kontrakte …

Eurex: Was ist die European Exchange und was kann ich dort handeln?

Die Eurex bietet dir die Möglichkeit, deine Vermögensanlage optimal zu erweitern. Mit dem Kauf von Optionen setzt du weniger Kapital als an der Präsenzbörse ein (Hebelwirkung) und profitierst so von schnellen und starken Kursausschlägen am Aktienmarkt. Durch Stillhaltergeschäfte verbesserst du wie ein professioneller Wertpapierhändler die Rendite deines Aktiendepots und mit dem Kauf von Put-Optionen sicherst du dein Wertpapierdepot gegen Kursrückgänge ab. In jedem Fall …

Futures erklärt: Wie funktionieren Futures?

Du wolltest schon immer wissen, wie genau Futures funktionieren? Kein Problem! In diesem Artikel werde ich dir genau zeigen, wie Futures funktionieren. Am Beispiel zweier großer europäischer Märkte (DAX und BUND) soll dir nun erklärt werden, wie Futures funktionieren: So funktioniert der DAX-Future Der DAX-Future ist ein Vertrag, die 30 DAX-Aktien entsprechend der Zusammensetzung des DAX zum einem festgelegtem Zeitpunkt …

Anleihen Formen: Welche Sonderformen von Anleihen gibt es?

Im Folgenden erfährst du einiges über Anleihen-Sonderformen, welche spezielle Rechte oder besondere Nebenabreden enthalten oder aber auch an zusätzliche Bezugsgröße gekoppelt sein können. Optionsanleihen Anleihen, die zusätzlich zu den Gläubigerrechten mit einem anhängenden Optionsschein (Optionsanleihe CUM) emittiert werden. Die Verzinsung liegt in der Regel unter der Rendite von vergleichbaren festverzinslichen Anleihen. Nach Trennung des Optionsscheines von der Optionsanleihe wird die Anleihe als …

Anleihen Steuern: Wie werden Anleihen besteuert?

Die einkommens- und zinsabschlagssteuerliche Behandlung von Anleihen gestaltet sich wie folgt: 1. Anlageform Konventionelle Anleihen mit: gleich hohen Zinskupons steuerfreiem Emissionsdisagio gesonderter Stückzinsberechnung Anleihe Beispiel: Festzinsanleihen mit laufender Zinszahlung Einkommenssteuer Erfassung: Zinskupons und ggf. Stückzinsen (besitzzeitanteilig) Steuerpflichtige Spekulationsgeschäfte (auch bei inländischen Wertpapieren) Kauf und Verkauf innerhalb von 6 Monaten Leerverkäufe ZA Steuer auf: Zinskupons und ggf. Stückzinsen nach modifiziertem Nettoprinzip. …

Anleihen Risiko: Welche Risiken bergen Anleihen?

Hier sind zunächst die Basisrisiken zu nennen, die bei jeder Vermögensanlage zu berücksichtigen sind: Konjunkturrisiko, Inflationsrisiko (Kaufkraftrisiko), Länderrisiko, Transferrisiko, Währungsrisiko, Liquiditätsrisiko, psychologisches Marktrisiko, Risiko bei kreditfinanzierten Wertpapierkäufen, steuerliche Risiken. Neben den Basisrisiken bestehen spezielle Risiken bei verzinslichen Wertpapieren: Bonitätsrisiko Unter dem Bonitätsrisiko versteht man die Gefahr der Zahlungsunfähigkeit oder Illiquidität des Schuldners, das heißt eine mögliche vorübergehende oder endgültige Unfähigkeit …

Anleihen Tipps: Diese Anleihe Tricks solltest du unbedingt kennen!

Bei Anleihen gibt es einige einfache Tricks, durch die du besonders profitieren kannst. Nachfolgend zeig ich dir einige davon. Ausnutzen der Zinsphasen Du kaufst eine Anleihe mit niedrigem Zinskupon in einer Hochzinsphase. Der Kurs liegt dabei unter 100. Bei fallenden Zinsen erhöht sich automatisch der Kurs deiner Anleihe. Durch einen niedrigen Zinskupon vermeidest du eine zu starke Belastung deines Freistellungsauftrages und der Kurs …

Wie funktionieren Anleihen: So kannst du mit Anleihen handeln!

Schuldverschreibungen spielen nach wie vor, ebenso wie Aktien, sowohl an den internationalen Märkten, als auch am deutschen Kapitalmarkt eine bedeutende Rolle. Die Mehrzahl der notierten Wertpapiere an deutschen Börsen sind Schuldverschreibungen. Die Rentenmärkte bieten eine nahezu unüberschaubare Vielfalt verschiedener Anleihetypen in allen Laufzeitsegmenten des deutschen Rentenmarktes an. Variabel verzinsliche Anleihen, Reverse-Floater, findet man ebenso selbstverständlich auf den Kurszetteln wie traditionelle …

Fonds versteuern: Wie werden Fonds besteuert?

Ein wichtiges Kriterium für die Beurteilung eines Investmentfonds sind die Erträge eines Fonds und deren steuerliche Behandlung. Doch wie genau muss ein Fonds versteuert werden? Genau diese Frage möchte ich in diesem Artikel etwas näher behandeln. Spekulationssteuer Das Fondsmanagement muss auf die Spekulationsfrist keine Rücksicht nehmen, da Veräußerungsgewinne durch Kursunterschiede zwischen Kauf- und Verkaufskurs innerhalb des Fonds steuerfrei bleiben. Dagegen …

Fondstypen: Welche Formen von Fonds gibt es?

Die Unterscheidung von Fonds kann anhand verschiedener Kriterien durchgeführt werden. Nachfolgend erhältst du eine kleine Übersicht. Fondswahl aufgrund des Anlagehorizonts Geographischer Anlagehorizont: Länderfonds Regionenfonds Internationale Fonds Zeitlicher Anlagehorizont: Fonds ohne Laufzeitbegrenzung: Standardfonds Fonds mit fester Laufzeit: Laufzeitfonds Rückzahlungs- oder Ertragsgarantie: Fonds ohne Garantie: Standardfonds Fonds mit Garantie: Garantiefonds Die gängigen Fondtypen Aktienfonds: Standard-Aktienfonds spezielle Aktienfonds Indexfonds Small Cap-Fonds Branchen-Fonds Rentenfonds: Standard …

Fonds Anlagestrategie: Einführung in gängige Fonds Strategien!

Als Anlagestrategie wird bei Fonds sehr oft die kontinuierliche Anlage (Sparplan) angewendet. Diese regelmäßigen Einzahlungen haben gegenüber der Einmalanlage einen entscheidenden Vorteil: Bei fallendem Anteilwert werden mehr Anteile gekauft – bei steigendem Anteilwert entsprechend weniger. Dadurch erzielst du einen günstigeren Durchschnittspreis als beim regelmäßigen Kauf einer gleichbleibenden Stückzahl (= Cost-Averaging). Damit verhältst du dich automatisch antizyklisch, was an der Börse …

Fondsanteile kaufen: Wie kann man Fonds-Anteile erwerben bzw. verkaufen?

In offene Fonds kann man jederzeit ein- und aussteigen. Der Anteilinhaber erteilt einfach den Auftrag, seine Anteile zu kaufen oder verkaufen. Bei Verkaufsaufträgen errechnet sich der Gegenwert aus der Zahl der Anteile multipliziert mit dem an diesem Tag gültigen Rücknahmepreis; bei Kaufaufträgen plus Ausgabeaufschlag. In Ausnahmefällen kann die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen vorübergehend eingestellt werden. Welche Orderwege gibt es?: …

Fonds verstehen: Was genau sind Fonds?

Fonds sind aufgrund ihrer Vielfalt eine attraktive Anlageform für jeden Anlegertyp: Bereits mit kleinen Beträgen kannst du an den Chancen der Kapitalmärkten partizipieren, ohne dich um eine Auswahl der Titel oder die tägliche Überwachung kümmern zu müssen. Statt dessen arbeiten Experten für dich und sichern damit eine preiswerte und professionelle Verwaltung. Was genau ist ein Fonds? In einem Investmentfonds bündelt eine Kapitalanlagegesellschaft …

Risiko Aktien: Diese Risiken können bei Aktien auf dich lauern!

Die Preisbildung der Aktie wird von verschiedenen Einflussfaktoren bestimmt. Einige dieser Risiken werden nachfolgend erklärt: Unternehmerisches Risiko Als Aktionär bist du am Unternehmen beteiligt und trägst damit verbunden gewisse Risiken. So kann es sein, dass sich die Gesellschaft, an der du beteiligt bist, sich anders entwickelt, als erwartet. Im Extremfall, z. B. bei Konkurs, kann die Aktie den totalen Verlust des Anlagebetrages bedeuten, …