Was tun wenn Versagen des Brokers Verluste beschert?

Wie kann ich mich gegen entgangene Gewinne, entstandene Verluste durch Systemausfälle oder andere Schwierigkeiten bei meinem Discountbroker wehren? Darüber ärgern sich häufig eine Menge Trader. Das damalige Bundesaufsichtsamt für den Wertpapierhandel hatte nach dem hohen Orderaufkommen im Jahr 2000 deshalb schon einige Discountbroker ermahnt, sich besser auf einen eventuellen Kundenansturm vorzubereiten und die technischen Systeme zu warten und zu erweitern. …

Wie funktioniert der Optionshandel an der Eurex?

Wer denkt, dass die Eurex, die deutsch-schweizerische Terminbörse, ausschließlich die Spielwiese für große institutionelle Anleger ist, der liegt falsch. Mittlerweile hat auch der Privatanleger die Möglichkeiten des Handels von Optionen und Futures erkannt und verwendet zunehmend diese Produkte. Speziell mit Optionen kann man jede Börsensituation ausnutzen, egal ob es aufwärts, abwärts oder sogar seitwärts geht. Kurz zur Erinnerung: Eine Call-Option …

Handeln nach Börsenschluss – Was steckt dahinter!?

Viele Anleger wünschen sich den 24-Stunden-Handel an den Börsen, um rechtzeitig auf Marktveränderungen reagieren zu können. Experten warnen jedoch vor fehlender Liquidität. Doch es gibt außer dem klassischen Börsenhandel auch Möglichkeiten nach Präsenzbörsenschluss noch auf Marktveränderungen reagieren zu können. Die meisten Discount-Broker bieten telefonisch und online über ihre Ordermasken, außerbörsliche Handelsmöglichkeiten an. Hier bekommt der Kunde per Mausklick für einige …

Was bedeutet Shorten?

Heute schon geshortet? Mit dieser Aktienhandel-Methode machen einige Trader richtig gute Gewinne. Und so funktioniert shorten: Man verkauft Aktien „leer“, also ohne sie vorher zu besitzen, in der Erwartung, dass man sie später zu einem niedrigeren Kurs wieder zurückkaufen kann und macht dann erst das eigentliche Geschäft aus der Differenz des Betrages. Beispiel: Man verkauft 100 Aktien von Siemens zu …

Ratings – Bedeutet „Kaufen“ wirklich „Kaufen“?

Ein Analyst wurde einmal gefragt, warum es neben einem Kauf-Votum („Buy“) noch ein zusätzliches Votum wie „Starker Kauf“ („Strong Buy“) gibt. Dieser antwortete lapidar, dass es neben einem simplen Kauf eben noch mehr geben kann… Das verstehe wer will, denn mehr als kaufen kann man eine Aktie doch nicht, oder? Vor allem durch die nach dem Platzen der Aktienblase seit …

Wie lese ich Aktienempfehlungen und ziehe den größten Nutzen daraus?

Aktienempfehlungen gibt es wie Sand am Meer. Was für den Privatanleger zunächst im positiven Licht erscheinen mag, ist in Wirklichkeit von Nachteil. Denn die Masse an Tipps in Börsenheften, Börsenbriefen, Fernsehsendungen und auf Internetseiten lässt die einzelne Empfehlung unverbindlich werden. Es gibt kaum eine Aktie, die nicht von irgend jemandem empfohlen wird. Dieser „Irgendjemand“ verbleibt oftmals im anonymen Hintergrund der …

Wie setzt sich der Preis bei Optionsscheinen zusammen?

Ein wichtiger Bereich bei der Bewertung eines Optionsscheins ist die Preisbildung. Die Preisbildung eines Optionsscheins vollzieht sich immer über den Emittenten. An der Börse und außerbörslich wird außerdem die Preisspanne (=> Spread) verwendet, die der Emittent vorgibt. Dagegen beeinflussen Angebot und Nachfrage den Schein – ganz im Gegensatz zu Aktien – kaum. Die Emittenten des Optionsscheins verpflichten sich, jederzeit An- …

Trading-Strategie: Der Januareffekt

Eine saisonal begrenzte Trading-Strategie möchte ich dir mit dem „Januareffekt“ vorstellen. Wie der Name schon sagt, ist ein möglicher Gewinn aus dem Verhalten vor allem von niedrig kapitalisierten Werten („Small-Caps“) im Börsenmonat Januar möglich. Der erste Monat des Jahres gehört seit jeher neben dem Dezember zu den besten Börsenzeiten im Jahr. So stieg der Dow Jones seit 1900 in 64 …

So kannst du einen guten Optionsschein auswählen

Bei der Auswahl des richtigen Optionsscheins sollte man unbedingt einige grundlegende Punkte beachten. Der Erfolg einer Tradingstrategie bei den so genannten Covered Warrants hängt zunächst von der Fähigkeit des Anlegers ab, die zukünftige Entwicklung eines Aktienkurses vorauszusagen. Eine Rolle spielt dabei auch der zeitliche Zusammenhang. Wenn der Anleger zum Beispiel der Meinung ist, dass das Underlying (= Basiswert – also …

Was bedeutet Strike?

Ausübungspreis: Preis, der bei Optionsausübung für die Zahlung des Differenzbetrages maßgeblich ist.