Anlegerprofil: Welche Anlegertypen gibt es?

Hier findest du eine grobe Einteilung in die 4 Grundformen der Anlegertypen. Hierbei sollen keine exakten Kategorien klassifiziert werden, sondern ich will dir nur die Basisformen mit den jeweiligen Risikobereitschaften und möglichen Anlagestrategien- und Zielen vorstellen.

Der Trader

Der Trader versucht durch Kursschwankungen innerhalb weniger Stunden und Tage schnelle Gewinne zu erzielen. Er verfolgt das Ziel kurzfristig zu investieren und eine langfristige Kapitalbindung zu vermeiden. Dazu muss er den Markt und die Börse sehr aktiv mitverfolgen, die Kurse mindestens einmal pro Tag überprüfen, um ggf. sofort handeln zu können

Anforderungen an den Anleger:

Plus500
Plus500 Vorteile
  • Gute CFD-Handelsplattform
  • Kostenloses Demokonto möglich
  • 76,4 % der CFD Klein-Anlegerkonten verlieren Geld
Plus500 Button

Diese Anlagestrategie empfiehlt sich ausschließlich für sehr erfahrene Anleger, die

  1. Langzeiterfahrung an der Börse haben, um die aktuelle Lage gekonnt einschätzen zu können
  2. die Möglichkeit haben stets aktuelle Daten zu erhalten, um so auch schnell zu handeln zu können
  3. Nervenstark sind und sich von Börsengerüchten, als auch eigenen finanziellen Verlusten nicht in ihrer Strategie beeinflussen lassen
  4. beachten, das ihre Anlagestrategie sehr viel Zeit in Anspruch nimmt
  5. einen möglichst schnellen Zugang zur Börse besitzen
  6. genügend finan
  7. genügend finanzielle Mittel zur Verfügung haben

Der Spekulant:

Der Spekulant verfolgt, ebenso wie der Trader, den Markt aktiv mit, agiert allerdings in einem etwas größerem Zeitrahmen von meist mehreren Wochen. Er setzt auf kurzfristige Kursveränderungen volatiler Werte, die er erst während eines kräftigen Anstiegs verkauft.

Auch für den Spekulanten gilt:

  1. er sollte Einiges an Erfahrung mitbringen
  2. psychische Stabilität
  3. Überblick über den Markt
  4. Zugang zu aktuellen Informationen

Der spekulative orientierte Anleger

Dieser Anlegertyp setzt ebenso auf spekulative Werte, verfolgt aber nicht vorrangig das Ziel des kurzfristigen Erzielens von Gewinnen, sondern er setzt seinen Schwerpunkt auf eine mittelfristig gute Performance über mehrere Monate hinweg. Dabei setzt er eher auf Werte, die auf längere Sicht gesehen eine gute Rendite bei geringem bis mittlerem Risiko bieten.

Aufgrund dieses Zeitrahmens, ist dieser Anlegertyp nicht auf die Gewinnmitnahme durch kurzzeitige Kursschwankungen angewiesen und für ihn ist es aus diesem Grund auch nicht nötig, sich so intensiv mit dem Geschehen an der Börse zu befassen, wie die vorher genannten Anlegertypen.

Für ihn ist das Halten der Aktien über die Steuerfrist von 12 Monaten interessant.

Anforderungen an den Anleger:

  1. Erfahrung an der Börse haben
  2. Rationales Verhalten
  3. Überblick über den Markt
  4. Gute Informationen über die gehaltenen Werte

Der langfristig orientierte Anleger

Der langfristig orientierte Anleger konzentriert sich eher auf Werte, die ihm auf langfristige Sicht gute Renditen bei hoher Sicherheit versprechen. Er investiert dabei schwerpunktmässig in Unternehmen, dessen Aktien er unbesorgt mehrere Jahre liegen lassen kann. Dabei ist die richtige Werteauswahl wichtig, denn hier muss der Firmenbackground stimmen. Selbst kurzfristige Gewinne bewegen ihn normalerweise nicht zum Verkauf, sein Ziel sind z. B. die Gewinne aus Wertpapiergeschäften als zusätzliche Altersvorsorge zu nutzen.

Anforderungen an den Anleger:

  1. Grundlagenwissen im Bereich Börse
  2. Nutzung eines Anlageberaters wird empfohlen
  3. Überblick über den Markt
  4. regelmässiges Informieren z. B. in der Tagespresse
Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Stars4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...