Optionen traden: Diese 4 wichtigen Regeln solltest du unbedingt beherzigen!

Bernie Schaeffer formuliert in seinem Buch (Titel der dt. Ausgabe „Millionen mit Optionen„, Finanzbuchverlag) 4 Regeln, die ein guter Optionstrader beherzigen sollte. Diese sind IMHO so gut, dass sie hier wiedergegeben werden.

1. Kontrolle der Angst

Unter „Kontrolle der Angst“ versteht Schaeffer, dass sich der Anleger nicht von einem Ruck in die falsche Richtung in Panik versetzen lassen soll. Mach dir ein klares Konzept von deinen Erwartungen und halte diszipliniert daran fest. Wird ein von dir gesetzter Indikator erreicht, dann weg mit dem Schein. Aber nicht in den Fehler verfallen, nur wegen eines einzigen starken Kursrutsches aus einer Position mit sicherer Erwartungshaltung zu früh auszusteigen.

2. Besiegen der Gier

Hierunter versteht Schaeffer die Notwendigkeit, die besiegte Angst nach unten nicht in blinde Euphorie nach oben umschlagen zu lassen. Bleib bei der klaren Strategie und bleib diszipliniert. Setze dir Ziele und realisiere Gewinne. Hat man bereits 80% Gewinn gemacht, so kann das weitere Verbleiben in der Position (in der Hoffnung/Gier auf 100%) auch schnell zu einer Reduktion des Gewinns auf 60 % führen. 20 % denen du dann hinterhertrauern wirst. Überprüfe also regelmäßig, ob eine Position noch ausreichend Potential zum Wachstum hat.

Plus500
Plus500 Vorteile
  • Gute CFD-Handelsplattform
  • Kostenloses Demokonto möglich
  • 76,4 % der CFD Klein-Anlegerkonten verlieren Geld
Plus500 Button

3. Entwickeln von Geduld

Damit ist das einfache Zuschauen auf den Märkten gemeint. Nicht jeder Optionsschein ist eine Rakete. Betrachte Aktie und Schein ruhig ein wenig aus der Ferne. Halte sie nach Trends Ausschau und verfolge sie. Läuft der Trend (auf mit Auf- und Abbewegungen) in deine Richtung, hast du eine richtige Position. Man muss auch halten können.

4. Nicht verwirren lassen

Du triffst deine Anlageentscheidungen aufgrund deiner eigenen Entscheidung. Triffst du eine Kaufentscheidung z. B. aufgrund von Wochencharts, dann triffst du die Verkaufsentscheidung nicht aufgrund von Intraday-Charts. Ersetze dein Kaufsignal nicht plötzlich durch ein weiteres, welches dann unter Umständen in ein fremdes Verkaufssignal umschlägt. Bei längerer Betrachtung und Beschäftigung mit dem zugrunde liegenden Wert erkennst du selbst, welche Indikatoren für die Kursentwicklung „deiner“ Aktie entscheidend sind. Viele Analysten beschäftigen sich den ganzen Tag damit, Einflussfaktoren für Kursverläufe zu finden. Manchmal ist auch der vielgesagte „Sack Reis in China“ dabei.

Bewerte diesen Artikel
1 Stern2 Sterne3 Stars4 Sterne5 Sterne


Bis jetzt keine Bewertung
Loading...